Alltag(s)formen. Bauhaus-Moderne in der DDR

Eisenhüttenstadt, Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

Die Ausstellung geht anhand von zahlreichen Alltagsgegenständen den Wechselbeziehungen von politischen Entwicklungen in der DDR und der Bewertung der Bauhaus-Moderne sowie der Umsetzung einer auf Funktionalität beruhenden Gestaltungspraxis nach.

Alltagsformen – das Design von Gebrauchsgegenständen und Druckerzeugnissen, Architektur und Städtebau – waren im Kalten Krieg ideologisch und politisch hochgradig aufgeladen. Während die klare, funktionale Bauhaus-Gestaltung in Ostdeutschland zunächst Anerkennung erfuhr, wurde diese um 1950 mehr und mehr zur Zielscheibe der nach sowjetischem Vorbild traditionalistisch ausgerichteten Kulturpolitik der SED. Seit den sechziger Jahren folgten erste Schritte auf dem Weg zur allmählichen Rehabilitierung des Bauhauses in der DDR bis hin zur offiziellen Aufnahme in das „nationale Kulturerbe“ und seiner Popularisierung etwa durch eine Briefmarkenserie im Jahr 1980.

In der Ausstellung "Alltag(s)formen. Bauhaus-Moderne in der DDR" werden Beispiele von industriellen Serienprodukten wie Haushaltgegenstände und Möbel, Zeugnisse des Grafikdesigns und der Produktfotografie vorgestellt. Ferner wird auf Entwicklungen in der Architektur und dem Städtebau eingegangen. Darüber hinaus beleuchtet die Ausstellung die wissenschaftliche und literarische Rezeption des Bauhauses in der DDR und präsentiert eine Zusammenschau von Biografien von Bauhäuslern, die in der DDR tätig waren.

Mehr Informationen

Zielgruppe

Alle


Thema

  • Entdecke das Bauhaus!

Rahmenprogramm

Adresse

Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3
D - 15890 Eisenhüttenstadt

Öffnungszeiten

  • Montag: geschlossen
  • Dienstag: Uhr — Uhr
  • Mittwoch: Uhr — Uhr
  • Donnerstag: Uhr — Uhr
  • Freitag: Uhr — Uhr
  • Samstag: Uhr — Uhr
  • Sonntag: Uhr — Uhr

Oktober-März: 11 - 17 Uhr April-September: 10 - 18 Uhr

Barrierefreiheiten

  • Leitsysteme / Orientierungsmöglichkeiten
  • Audioguide

Förderformel

Die Sonderausstellung "Alltag(s)formen. Bauhaus-Moderne in der DDR" wird gefördert durch die Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Zum Seitenanfang